Willkommen beim Verkehrssicherheits-Zentrum im Herzen der Schweiz

Gleich neben dem Race-Inn, auf der Brunnmatt in Roggwil, finden Sie unser modernes Verkehrssicherheitszentrum. Auf einer Fläche von 25`000 m2 finden Sie Pisten, Off-Road Sektionen und Gleitflächen, um unter kundiger Anleitung gefahrlos die Grenzen der Fahrphysik ausloten zu können. 

Die Pavillons sind mit der neuesten Infrastruktur eingerichtet, sodass Sie das Erlebte auch in kurzen Theorieblocks besprechen können. Dadurch können wir vielfältige Kurse zu allen Belangen der Verkehrssicherheit anbieten. Ob zur obligatorischen Neulenker-Weiterausbildung WAB, zu freiwilligen Fahrkursen in Auto und Motorrad oder zu spezifischen Kursen für Kleintransporter/Busse, Firmenfahrzeuge, Anhänger etc. Auch die gesamte Chauffeur Aus- und Weiterbildung CZV wird mit unseren Kursen abgedeckt.
Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen!

Unsere Öffnungszeiten:
Montag – Freitag 07:30 – 17:00 Uhr
Samstag 07:30 – 12:00 Uhr
24.12.2016 – 02.01.2017 geschlossen


Unser Kursangebot

 
 
 
Warum WAB-Kurse?
18- bis 24-jährige Neulenkerinnen und Neulenker verursachen auf unseren Strassen mehr Unfälle als alle anderen VerkehrsteilnehmerInnen. Die zwei obligatorischen WAB-Tageskurse sollen helfen, Unfälle auf unseren Strassen zu vermeiden.
 
 
 
Die Ausbildung CZV
Wer mit Fahrzeugen der Kat. D/D1 Personen oder mit Kat.C/C1 Güter transportieren will, benötigt in den meisten Fällen neben dem Führerausweis der entsprechenden Kategorie den Fähigkeitsausweis.

 

 
 
 
Mit FVS-Unterstützung
Das Verkehrssicherheits- zentrum Mittelland in Roggwil bietet freiwillige Fahr- sicherheitstraininigs für Motorradfahrer an.
 
 
 
Themeninhalte
Kurztheorie Fahrphysik, Handling, Notbremsungen auf verschiedenen Fahrbahnoberflächen, Fahrdynamik, Kurvenbremsen, Bremsen – Ausweichen mit der Ausweichanlage, Schlussparcours.
 
 
 
Sie sind Fahrlehrer/in und möchten sich weiterbilden?
Das VSZ-Mittelland ist ein anerkannter Kursveranstalter und Anbieter diverser Kursangebote für Fahrlehrer.
 
 
 
Ankommen, nicht umkommen!
Alarm, also nichts wie los! Doch Vorsicht: Zu viel Eile kann gefährlich werden. Schliesslich können Sie nur helfen, wenn Sie heil im Feuerwehrwehrmagazin und/oder am Schadenplatz ankommen.