AGB Freiwillige Fahrtrainings inkl. CZV Kursen 

Allgemeine Geschäftsbedingungen WAB Kurse

 

Ausweis:              
Voraussetzung für die Teilnahme an den WAB-Kursen ist ein gültiger Führerausweis der Kategorie B.
Teilnehmende, die keinen gültigen Führerausweis oder keine gültige Fahrbewilligung besitzen, werden am Kurstag zurückgewiesen, ohne dass die Kurskosten ersetzt werden.

Anmeldung:          
Die Anmeldung kann online oder telefonisch erfolgen. Mit der Anmeldung akzeptieren die Kursteilnehmenden sämtliche Inhalte dieser AGB. Der 1. Kurstag muss zwingend vor dem 2. Kurstag besucht werden. Die Anmeldung ist verbindlich. Bei Nichterscheinen werden die vollen Kurskosten verrechnet.

Angemeldete Personen erhalten bis spätestens 10 Tage vor der Durchführung eine schriftliche Anmeldebestätigung.

Fahrzeuge:           
Für den 1. Kurstag müssen die Teilnehmenden ein eigenes Fahrzeug mitbringen (ein Fahrzeug pro Teilnehmer/-in, keine Begleitperson). Es sind nur Fahrzeuge zugelassen, welche den Vorschriften des Strassenverkehrsgesetzes entsprechen. Ist dies nicht der Fall, wird der/die Teilnehmer/-in vom Kurs ausgeschlossen. Die Kurskosten werden nicht zurückerstattet. Es besteht die Möglichkeit ein Auto zu mieten (CHF 80.- pro Tag).

Für den 2. Kurstag werden die Fahrzeuge vom VSZ zur Verfügung gestellt. Teilnehmende, die nur Fahrzeuge mit Automatikgetriebe lenken dürfen, müssen dies auf dem Anmeldeformular entsprechend markieren. In diesem Fall ist die Absolvierung des Kurses nur an unserem Standort in Roggwil möglich. Lenkende die nur Fahrzeuge mit Automatikgetriebe lenken dürfen und sich trotzdem für einen Kurs an einem Aussenstandort (Bern, Huttwil, Grenchen, Oensingen oder Burgdorf) anmelden, werden am Kurstag kostenpflichtig zurückgewiesen.

Versicherung:       

  1. Kurstag: während den Fahrübungen sind die Fahrzeuge der Teilnehmenden vollkaskoversichert, mit einem Selbstbehalt von CHF 2’000.-.
  2. Kurstag: während der Feedback- und Clever-Fahrt ist das Schulfahrzeug mit einem Selbstbehalt von CHF 2’000.-versichert. Grobfahrlässig verursachte Schäden an Fahrzeugen und Mobiliar sind nicht versichert.

Kurssprache:        
Die Kurssprache ist Deutsch. Teilnehmende, die dem Kursinhalt aufgrund fehlender Sprachkenntnisse nicht folgen können, bzw. das Kursziel nicht erreichen, können von der Kursleitung am Kurstag kostenpflichtig zurückgewiesen werden. Es ist erlaubt bzw. Pflicht, bei sprachlichen Schwierigkeiten eine Person als Dolmetscher/-in mitzubringen (falls diese/r Dolmetscher/-in am 2. Kurstag auch einen Platz im Kurswagen belegt, ist dies kostenpflichtig).

Bekleidung:          
Die Teilnehmenden sind für eine Bekleidung, welche gesundheitliche Schäden verhindert, selber verantwortlich. Es ist der Witterung angepasste Kleidung zu tragen. Die Teilnehmenden halten sich über einen längeren Zeitraum im Freien auf. Im Sommer ist es empfehlenswert Sonnenschutzmittel zu nutzen und Kopfbedeckung zu tragen.

Kurskosten:          
Das Kursgeld muss spätestens am Kurstag bezahlt werden. Die Kurskosten betragen aktuell (Stand 1. 1.2017):

  1. Kurstag: Montag bis Freitag CHF 325.-, Samstag CHF 345.-
  2. Kurstag: Montag bis Freitag CHF 355.-, Samstag CHF 375.-

(Preisänderungen vorbehalten).

Verpflegung:        
Das Mittagessen ist bei den Kursen in Roggwil im Kurspreis inbegriffen. An den Aussenstandorten geht das Mittagessen zulasten der Teilnehmenden. Das VSZ Mittelland offeriert in den Pausen Heissgetränke und Wasser.

Gutscheine:          
VSZM-Gutscheine oder andere Vergünstigungsgutscheine müssen bei der Bezahlung vor Kursbeginn vorgezeigt und eingelöst werden. Gutscheine sind nicht kumulierbar.

Pünktlichkeit:      
Das verspätete Eintreffen von Kursteilnehmenden stört den Kursablauf massiv. Verspätetes Eintreffen wird deshalb im Interesse der pünktlich eingetroffenen Teilnehmenden und der Kursqualität nicht akzeptiert. Wer zu spät kommt, kann nicht mehr am Kurs teilnehmen. Es wird trotzdem der volle Kursbeitrag verrechnet.

Abmeldung:          
Die Anmeldung ist verbindlich. Bei Verhinderung können Sie sich telefonisch oder per E-Mail bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn abmelden. Bei einer Abmeldung nach Ablauf dieser Frist gelten folgende Konditionen:

  • Bei kurzfristigen Abmeldungen (weniger als 14 Tage vor Kurstag) werden CHF 160.- verrechnet.
  • Bei einem Fernbleiben ohne Abmeldung ist der volle Kursbeitrag geschuldet.
  • Erfolgt das Fernbleiben wegen einer arbeitsbedingten Verhinderung, wird auf die Erhebung eines Unkostenbeitrags verzichtet, wenn die Abmeldung bis spätestens 5 Arbeitstage vor Kursbeginn schriftlich mit einer Bestätigung des Arbeitgebers erfolgt.

Erst nach erfolgter Bezahlung des Unkostenbeitrags kann eine neue Anmeldung beim VSZ Mittelland oder bei einem anderen Kursanbieter in der Schweiz erfolgen.

Ersatzperson:      
Können verhinderte Teilnehmende eine Ersatzperson für den gleichen Kurs organisieren, wird auf die Erhebung eines Unkostenbeitrags verzichtet.

Krankheit:            
Bei krankheitsbedingter Abmeldung wird die Anmeldung ohne Kostenfolge storniert, wenn innert 7 Tagen ein gültiges schriftliches Arztzeugnis vorliegt. Ohne gültiges Arztzeugnis gilt die Abwesenheit als Fernbleiben vom Kurs und wird entsprechend verrechnet.

Verhalten:            
Für einen reibungslosen Kursablauf wird von den Teilnehmenden ein kollegiales und kooperatives Verhalten erwartet. Wird der Kurs durch unangebrachtes und störendes Benehmen behindert, steht es den Moderatoren/Moderatorinnen frei, Teilnehmende nach einer mündlichen Abmahnung vom Kurs auszuschliessen. Durch den Ausschluss entsteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Kursgeldes.

Fahrzustand:       
Die Teilnehmenden verpflichten sich, die Kurse in körperlich und geistig einwandfreiem Zustand anzutreten. Vor und während des Kurses sind die Einnahme von Alkohol, Drogen sowie die Fahreignung beeinträchtigenden Medikamenten strengstens verboten.

Kursabsage:        
Bei weniger als sechs Teilnehmenden dürfen die Kurse von Gesetzeswegen nicht durchgeführt werden. Das VSZM behält sich vor, in diesem Fall Kurse kurzfristig zu annullieren und die Teilnehmenden nach Absprache auf andere Kurse umzubuchen. Kann ein geplanter Kurs vom Kursveranstalter durch Einfluss höherer Gewalt nicht durchgeführt werden, werden die Teilnehmenden so schnell wie möglich informiert.

Besonderes:        
Werden aufgrund eines Gebrechens besondere Vorkehrungen benötigt (zB. Rollstuhlgängigkeit), muss dies bei der Anmeldung mitgeteilt werden. Eine Kursteilnahme mit einem Fahrzeug mit Spezialumbauten bedarf einer gesonderten Abklärung. Kursteilnehmende mit entsprechenden Fahrzeugen sind verpflichtet das VSZM vorab zu kontaktieren, um diese Abklärungen vornehmen zu können. 

Gerichtsstand:     Es gilt Schweizer Recht. Gerichtsstand ist Bern.

 

Roggwil, 22. Dezember 2016

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für freiwillige Fahrtrainings inklusiv CZV-Kurse

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommen bei jeder Kursanmeldung zur Anwendung. Bestehen zusätzliche Zusammenarbeitsverträge, gelten die dort ergänzend oder abweichend getroffenen Vereinbarungen.

Teilnahmebedingungen:
Grundsätzlich ist der Auftraggeber verantwortlich für die Durchführung einer angemessenen Eignungsbeurteilung pro potenziellen Teilnehmenden für die Teilnahme an einem Kurs. Die minimalen Anforderungen sind in den Kursausschreibungen des VSZM pro Kurs definiert.

Kursorganisation:
Aus organisatorischen Gründen behält sich das VSZM vor, Kurse zeitlich zu verschieben oder zusammenzulegen, den Durchführungsort zu ändern oder Kurse bei unvorhergesehenen Ereignissen (Unfall, Brand, Unwetter, etc.) zu kürzen. Fällt eine Kursleitung aus, kann die Zentrumsleitung einen Kursleiterwechsel vornehmen oder eine Stellvertretung einsetzen.

Teilnehmeranzahl und Durchführung:
Um die Kurse unter optimalen Bedingungen durchführen zu können, wird vom VSZM für jedes Lernangebot eine minimale und eine maximale Teilnehmerzahl festgelegt. Die Kursplätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben (unter Vorbehalt der rechtzeitigen Zahlung). Bei ungenügender Teilnehmerzahl wird der Kurs in der Regel nicht durchgeführt und das Kursgeld erlassen bzw. zurückerstattet. Bei Unterbestand einer Klasse kann der Kurs trotzdem durchgeführt werden, wenn die Kursleitung und alle Kursteilnehmenden, bei entsprechender Erhöhung des Kursgeldes, damit einverstanden sind.

Kursausschluss:
Die Kursleitung behält sich vor, Teilnehmende aus einem Kurs begründet auszuschliessen. Bei einem Kursausschluss wird das Kursgeld nicht rückerstattet.

Zahlung des Kursgeldes:
Kunden erhalten nach der Anmeldung eine Anmeldebestätigung mit Rechnung. Der auf der Rechnung aufgeführte Zahlungstermin ist verbindlich. Die Zahlung hat in jedem Fall vor oder bis spätestens am Kurstag zu erfolgen. Die Bezahlung des Kursbeitrages berechtigt zur Teilnahme am Kurs.

Abmeldungen von einem freiwilligen Kurs oder CZV Kurs:
Die Anmeldung ist verbindlich. Angemeldete Personen, welche an der Teilnahme verhindert sind, können die Teilnahme telefonisch oder per E-Mail bis spätestens 24 Stunden vor Kursbeginn absagen oder verschieben. Bei einer Abmeldung nach Ablauf dieser Frist gelten folgende Konditionen:

  • Erfolgt die Abmeldung weniger als 24 Stunden vor Kursbeginn, werden CHF 160.- Bearbeitungsgebühr verrechnet.
  • Bleibt eine angemeldet Person dem Kurs fern oder kommt zu spät, werden CHF 160.- Bearbeitungsgebühr verrechnet.

Pünktlichkeit:
Treffen Teilnehmende verspätet ein, wird der Kursablauf massiv gestört. Verspätetes Eintreffen wird deshalb nicht akzeptiert. Wer zu spät kommt, kann nicht mehr am Kurs teilnehmen und es werden CHF 160.- Bearbeitungsgebühr verrechnet. Erst nach erfolgter Bezahlung der Bearbeitungsgebühr kann sich eine Person erneut anmelden.

Verpflegung:
Das Mittagessen ist bei den Kursen in Roggwil im Kurspreis inbegriffen. An den Aussenstandorten geht das Mittagessen zulasten der Teilnehmenden. Das VSZ Mittelland offeriert in den Pausen Heissgetränke und Wasser.

Bildungsnachweis:
Bei mehrtägigen Kursen erhalten die Teilnehmenden einen Bildungsnachweis, wenn die Mindestteilnahmedauer von 80% pro Kurs erfüllt wurde. Kurse, die nur einen Tag dauern, müssen für die Ausstellung eines Bildungsnachweises zu 100% besucht werden. Dies entspricht der Vorschrift der asa für Kurse in den Bereichen CZV.

Infrastruktur:
Das VSZM stellt die Infrastruktur zur Verfügung, welche den gesetzlichen Anforderungen genügt, um Kurse für Erwachsene durchführen zu können. Dies sind unter anderem Unterrichtsräume von geeigneter Grösse mit Tageslicht, einwandfreie Sicht bei künstlicher Beleuchtung, Belüftung, ergonomische Schreibgelegenheiten für alle Teilnehmenden. Geeignete Räume für Gruppenarbeiten sowie Schutz vor Umgebungslärm.

Werden Kurse bei Kunden vor Ort durchgeführt, sind diese Anforderungen ebenfalls zu erfüllen. Ist dies nicht der Fall, hat der/die Kursleiter/-in das Recht, einen Kurs nicht zu beginnen oder abzubrechen. Es erfolgt keine Rückerstattung des Kursgeldes.

Versicherung:
Die Betriebshaftpflichtversicherung des VSZM deckt Risiken im Ausbildungszentrum. Grobfahrlässigkeit oder Vorsatz durch Teilnehmende sind davon ausgeschlossen. Um den Versicherungsschutz zu gewährleisten, sind die Kursteilnehmenden verpflichtet, die auf dem Schulungsgelände geltenden Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sowie die geltenden Ordnungsbestimmungen einzuhalten. Für Diebstahl und Verlust von Gegenständen auf dem Gelände des VSZM wird keine Haftung übernommen.

Das Verkehrssicherheits-Zentrum Mittelland hat für seine Kunden für die Dauer des Fahrtrainings eine Kollisions-Kaskoversicherung abgeschlossen. Diese erbringt ihre Leistungen subsidiär zu einer bestehenden Kaskoversicherung. Der Selbstbehalt beträgt CHF 2’000.-, die Versicherungssumme ist für Personenwagen auf CHF 50’000.- und für schwere Motorwagen auf CHF 150’000.- begrenzt.

Kurse mit asa-Bestätigung:
Um Kurse im Bereich CZV (Chauffeuren-Zulassungs-Verordnung) anbieten zu können, ist das VSZM an die Richtlinien der asa (Vereinigung der Schweizer Strassenverkehrsämter) gebunden.

  • Mit der Anmeldung ist das Geburtsdatum und die FAK- Nummer (Führerausweis in Kreditkartenformat) mitzuteilen. Ohne diese Information kann keine asa-Bestätigung erstellt werden.
  • Mutationen oder Ergänzungen von Teilnehmerdaten (z.B. die Nachlieferung der FAK-Nummer) können nur bis spätestens am Kurstag erfolgen. Spätere Mutationen werden durch das VSZM bei der asa abgeklärt und bei positiver Rückmeldung beantragt. Pro Kursnachtrag wird der Betrag von CHF 70.- erhoben (CHF 30.-für Mutation der asa, CHF 40.- Bearbeitungsgebühr Kursanbieter).
  • Vereinbarte Kursorte können bis maximal 8 Wochen vor Kursbeginn ohne Kostenfolge mutiert werden. Für Mutationen die später beantragt werden, verrechnet das VSZM pro Kurs einen Unkostenbeitrag von CHF 160.- (CHF 120.- für Mutation der asa, CHF 40.- Bearbeitungsgebühr Kursanbieter).
  • Die maximale Gruppengrösse pro Kurs wird von der asa vorgeschrieben und darf in keinem Fall überschritten werden (auch nicht durch zusätzliche Teilnehmende, die keine asa-Bestätigung benötigen).

ARV pflichtige Fahrzeuge:
Bei der Teilnahme (inkl. Hin-/Wegfahrt) muss der Digitaltachograph mit der Fahrerkarte geführt werden, jedoch auf Stellung „OUT“.

Urheberrecht:
Die Rechte an den Kursunterlagen liegen beim VSZM. Deren Vervielfältigung, Weitergabe und Verwertung ist nur mit ausdrücklicher Bewilligung des VSZM gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zum Schadenersatz.

Gerichtsstand:
Es gilt Schweizer Recht. Gerichtsstand ist Bern.

 

Roggwil, 22. Dezember 2016

Print Friendly, PDF & Email